Aufgaben

  1. Die Gemeinschaften nehmen die sozialpolitischen Interessen ihrer Mitglieder wahr und setzen sich für eine gerechte, qualitativ hochwertige und ausgeglichene Gestaltung der Sozialversicherungssysteme ein.
  2. Die Gemeinschaften sind parteipolitisch neutral, gewerkschaftlich unabhängig und beteiligen sich an den Wahlen zu den Selbstverwaltungsorganen der in ihrer Satzung genannten Sozialversicherungsträger. Sie vertreten hierbei die Interessen der Versicherten, vor allem bei den Ersatzkassen und der Bundesversicherungsanstalt für Angestellte.
  3. Die Gemeinschaften geben allen Versicherten die Möglichkeit, ihre Rechte auf Mitwirkung und Mitbestimmung in der Selbstverwaltung der Sozialversicherung wahrzunehmen.
  4. Die Gemeinschaften sehen die soziale Selbstverwaltung als eine unverzichtbare Ausdrucksform unserer freiheitlich demokratischen Grundordnung an.
  5. Die Gemeinschaften unterstützen und beraten ihre von den Versicherten in die Selbstverwaltungsorgane der Sozialversicherungsträger gewählten Vertreter bei der Erfüllung ihrer Aufgaben.
  6. Die Gemeinschaften beraten und informieren ihre Mitglieder in Fragen der Sozialpolitik.
  7. Die Gemeinschaften nehmen zu Fragen der Sozialpolitik Stellung, tragen ihre Auffassung den gesetzgebenden Körperschaften und der Politik vor. Sie vertreten die Interessen ihrer Mitglieder in der Öffentlichkeit und tragen dadurch zur sozialpolitischen Willensbildung bei.“